Digitalfit?

Die Welt im digitalen Wandel

Alle reden über Digitalisierung, nur wie sieht diese in meiner Branche wirklich aus? Welche neuen Denkansätze brauchen wir? Wie finde ich die richtigen Apps, Software oder digitale Tools und Lösungen für unsere Kundenbedürfnisse? Digitalisierung als Chance für Ihre Organisation, ob groß oder klein. Digitalisierung fängt klein an. Melden Sie sich zu einem Digitalisierungscheck in Form eines Gratishalbtagsworkshops uns gerne gleich mit einem Terminvorschlag unter udsw@socialskills4you an und erfahren Sie Ihre Digitalisierungspotentiale. Die Kosten für den Check werden vom Wirtschaftsministerium übernommen.

 Potentiale der Digitalisierung erkennen- Digitalisierung ist Chefsache und muss vorgedacht, vorgelebt und vorangetrieben werden

Was ist die Digitalisierung?

Wenn das bestehende Geschäftsmodell mit digitalen Mitteln und Werkzeugen abgewickelt wird spricht man von Digitalisierung. Bei Änderung des Geschäftsmodelles, spricht man von Disruption. Eine echte Disruption sorgt somit dafür, dass alte Strukturen durch komplett neue – meist deutlich einfachere oder bequemere – ersetzt werden. Ein disruptive Idee nicht eine simple Weiterentwicklung eines Produktes, Services oder der Dienstleistung, stattdessen stellt es eine komplette Neuentwicklung mit ganz neuen Ansätzen dar. Oft geschieht eine Disruption durch eine Digitalisierung: Ein bislang analoges Produkt oder eine meist analoge Struktur wird durch digitale Abläufe oder eine rein digitale Dienstleistung ersetzt.

Die digitale Transformation geht Hand in Hand mit der mentalen Transformation. 

Digitalisierung, Vernetzung und Mobilität stellen die Unternehmenswelt auf den Kopf. Veränderung offen gestalten beginnt im Kopf eines jeden einzelnen, es gilt das Mindset dafür fit zu machen. Wie immer kann man als einzelner viel tun. Denn jeder aktive, liberale Wandel beginnt im Kopf – mit der Vorstellung. Das ist positiver Wandel. In diesem Fall können Sie offen gegenüber neuen Konzepten sein, flexibel in Bezug auf Denken, eine HandsOn und Tryanderror-Mentalität, die rasch Produkte und Services, die ein Kundenbedürfnis treffen auf den Markt bringt und schnell lernt und verbessert. Unsere Unternehmens-DNA, die alt bewährten eingefleischte Denkweise, helfen uns dazu nicht.  Jeder, der anders denkt, ist dabei gefragt und herzlich willkommen.

Was auf die „Digital Transformation“ folgt ist die „Business Transformation.“

Das Produkt wird digitalisiert, die Prozesse ebenso, das Businessmodell verändert und das Ecosystem für den Kunden rankt sich 360 Grad um seine Bedürfnisse. Die Silos in den Organisationen fallen und versuchen sich agil.

Wege der Digitalisierung

Digitalisierung als Spielzimmer begreifen, ist ein Ansatz, der nicht nur für Startups seinen Charme hat. Spielerisch wird jede Hierarchie abgebaut und Klarheit und Ideenreichtum extrem gefördert. Optionen gibt es schließlich reichlich, gerade auch den hybriden und mobil vernetzten Kunden Kanalvielfalt zu bieten und zugleich das Einkaufserlebnis mithilfe von Technologien zu verbessern. Was es braucht ist klar- ohne Digitalkompetenz wird es nicht mehr gehen. In jedem Unternehmen werden bestimmte Berufsprofile komplett verschwinden und neue entstehen.

 Ohne digitale Kompetenz wird es gar nicht mehr gehen

Geführt wird über OCR, autonomes Arbeiten,  Eigenverantwortung, Selbstbestimmung und künstliche Intelligenz gelten als Treiber und die Arbeits und Konsumwelt wird uns ständig eine Mischung aus echter und virtueller Realität erleben lassen werden. Wir müssen in Roboter investieren, weil wir künftig nicht mehr genügend Arbeitskräfte bekommen werden und wir müssen den Kompetenzaufbau und die Qualifikation treiben.

Schritt 1 zur digitale Transformation ist der Potentialcheck…

Die digitalen Uhren ticken schnell, Digitalisierung bewirkt eine ungeheure Beschleunigung, der Takt ist für die meisten Unternehmen neu und ungewohnt. Daraus resultierend braucht es Vernetzung, der Geschäftsprozesse, der Interaktionen zum Kunden, der internen Kommunikation und des ganzen Ecosystems, wer seine Hausaufgaben nicht gemacht hat und bisher alle Bereiche in digitalen Inseln wie Kundendatenbanken, Webshops und Interaktionen getrennt abgebildet und bearbeitet hat, braucht jetzt eine rasche Zusammenführung aller verfügbaren Informationen und künftig eine Darstellung in Echtzeitinformation und mobil. Das was wir früher am Computer machen wollten, möchten wir jetzt überall und channelübergreifend erhalten, einfach in der Nutzung, bequem und vorausschauend. Der Umgang mit den digitalen Inhalten wird neu definiert, einerseits als digitale Nomaden und wohl vernetzte Kunden. Der digitale Raum, die digitalen Öffnungszeiten und die Collaboration bekommen eine völlig neue Bedeutung. Gerne melden Sie einen Digitalcheck bei uns für einen Gratishalbtagesworkshops an.

Schreibe einen Kommentar

UA-16335414