Fluxchange

beginnt mit einer Organisationsanalyse abseits vom blinden Fleck im Verständnis von Organisationen -weg von der Maschinenlogik und betrachtet die Organisation als soziales System, das aus Kommunikationen – nicht aus Beziehungen! – besteht, identifizieren „Flex-Felder“ und zeigen diese in einer Changelandkarte in Form der Transformationsroadmap auf. Flux Change ist eine adäquate Form des Changemanagements das organisationsspezifische Momente und Kommunikationsmuster sucht, die Hebel für den Change sind oder aber den Change behindern können, bevor dieser überhaupt beginnt.

Fluxchange

Businessflux

 

LEADERSHIPFLUX

STUDIE LEADERSHIP 2030

Unternehmenslenker gleichen nicht mehr Regisseuren, die wechselnde Inszenierungen betreuen. Sie ähneln vielmehr Improvisationskünstlern, sie entwickeln im Dialog mit Ihren Kollegen bewusst ein neues Bild von den Aufgaben und Rollen des Managements in Ihrem Unternehmen, identifizieren „Flex-Felder“, in denen Sie intelligentes Markt-Monitoring in schnelles Handeln umsetzen (und bei Bedarf sklerotische Strukturen inklusive verkrusteter Machtkonstellationen auflösen), sie sorgen gleichzeitig für Raum zum offenen Dialog, in dem auch Unsicherheit und Ambivalenz Platz haben und bieten als Gegengewicht zur Flexibilität innere Stärke.

unternehmensfuehrung 2030 – studie gesamt

Schreibe einen Kommentar